Autogenes Training

Autogenes Training ist ein auf Autosuggestion basierendes Entspannungsverfahren. Es wurde vom Berliner Psychiater Johannes Heinrich Schultz aus der Hypnose entwickelt, 1926 erstmals vorgestellt und 1932 in seinem Buch Das autogene Training publiziert. Heute ist das autogene Training eine weit verbreitete und – beispielsweise in Deutschland und Österreich sogar gesetzlich – anerkannte Psychotherapiemethode.

Autogen ist genau genommen nicht das Training, sondern die Entspannung: Der Begriff ist eine Verkürzung von Training für autogene Entspannung, in der Bedeutung also von Training für von innen heraus erzeugte Entspannung, im Gegensatz zu von außen erwirkte Entspannung.

In der Übungsphase wird die Entspannung heute häufig zunächst von außen induziert.

Ziel ist jedoch die Entspannung von innen her, ohne äußeres Zutun und ohne äußere Unterstützung. (vgl. Wikipedia)

 

Die ist mir in der Vermittlung sehr wichtig.

Zu Beginn ist eine achtsame und ggfs. längere Lernphase sehr wichtig, auch gibt es Zeiten in denen man sich Begleitung wünscht oder in Gemeinschaft üben möchte - doch im Endeffekt möchte ich Ihnen das Training als eine Art "Werkzeug" für Sie persönlich ermöglichen- unabhängig von Umständen und Personen.

 

Hier finden Sie Informationen zu aktuellen Kursen